BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kreisoberliga: 3:1 Heimsieg über den FSV Kemnitz

30. 05. 2022

16. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz, Sonntag, 29. Mai 2022
LSV Friedersdorf - FSV Kemnitz 3:1 (1:0)

 

 


Der LSV Friedersdorf konnte an die guten Leistungen in den Heimspielen zuletzt gegen Niesky II (Pokal), Obercunnersdorf und Neueibau anknüpfen und bezwang auf heimischem Rasen nun auch den Meisterschafts-Mitfavoriten FSV Kemnitz. Die Gäste diktierten von Anbeginn das Spiel, gingen dabei ein hohes Tempo und zwangen die Friedersdorfer zu höchster Aufmerksamkeit und Laufbereitschaft. Besonders LSV-Schlußmann Manfred Künne wuchs dabei über sich hinaus, was selbst vom sportlichen Kontrahenten mit Anerkennung bedacht wurde. "Normalerweise reicht das dreimal zum Sieg, was Künne heute nur gegen mich entschärft hat", bestätigte auch Christoph Süselbeck vom FSV sportlich fair. Was man von seinem Torwart Oliver Haase nicht behaupten kann, der im Zusammenhang mit dem von Schiedsrichter Sven Glöckner gegen die Friedersdorfer verhängten Foulelfmeter wegen einer unsportlichen, beleidigenden Äußerung die rote Karte sah.
Die Gäste begannen furios und beschäftigten den LSV sofort mit Abwehraufgaben. Besonders über die Außenbahnen drohte Gefahr für die Friedersdorfer, die aber mit Geschick, Glück und einem Keeper Künne den vom FSV Kemnitz angestrebten schnellen Führungstreffer verhindern konnten. Schüsse von Titus Weckwerth und Leon Freudenberg trafen das Ziel nicht (12./19.), gute Chancen auf beiden Seiten durch Dominik Schubert und Georg Kuttig vereitelten letztlich die Abwehrreihen (20./23.). Auch LSV-Angreifer Ansgar Baza köpfte den Ball nach einer halben Stunde am FSV-Kasten vorbei, und als der Friedersdorfer Schlußmann den Ball in der 32. Minute nur ins Feld zurückfausten konnte, setzte Nick Hillmann den Ball über die Querlatte. Einen Versuch von Fabian Neumann entschärfte Keeper Haase in der 33. Minute und lenkte wenig später auch seinen Distanzschuß zur Ecke (36.). Zwei Minuten später wurde ein Schuß von Baza abgeblockt. Kurz zuvor hatten LSV-Torwart Künne und seine Vorderleute nach einem Freistoß zwei gute Torchancen für Kemnitz entschärft (34.). Ein mustergültiger Spielzug der Friedersdorfer über drei Stationen führte dann doch noch zum Führungstor der Gastgeber. Nach weitem Abwurf des Friedersdorfer Torwarts auf Baza kam der Ball zu Jonas Stein, der nach einem Sprint über das halbe Spielfeld auch Torwart Haase keine Chance ließ und per Flachschuß überlegt zum 1:0 vollendete (43.).
Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit versuchte sich Süselbeck mit einem Kopfball, der für Torwart Künne keine Herausforderung war (46.). Zwingender war drei Minuten später der Antritt von Fabian Neumann, der auf der rechten Angriffseite zwei Verteidigern enteilte. FSV-Torwart Haase kam zwar noch an den Ball, aber trotzdem zappelte das Leder zum 2:0 im langen unteren Eck (49.). Mehr Glück hatte der Schlußmann danach beim Schuß von Nick Möbus aus spitzem Winkel (52.). Im Gegenzug vereitelte LSV-Keeper Künne eine Möglichkeit von FSV-Stürmer Max Tempel (53.). Nach etwa einer Stunde wurden die Angriffe der Gäste, die mit einem Sieg in Friedersdorf vorerst die Tabellenführung übernommen hätten, wütender, und der LSV hatte einige brenzlige Siuationen zu überstehen. Einen Distanzschuß von Paul Renger hielt Keeper Künne mit tollem Reflex (58.) und Freudenberg schoß danach knapp am linken Pfosten vorbei (60.). Einen gefährlichen Kopfball von Süselbeck parierte Keeper Künne in der 70. Minute sensationell und holte danach auch noch dessen Schuß aus dem kurzen Eck (74.). Kurz zuvor hatte FSV-Keeper Haase noch einen Schuß von Fabian Neumann pariert. Nach der roten Karte für Keeper Haase übernahm Pascal Sabl seinen Part im Kemnitzer Tor, aber auch bei manchem Kemnitzer Funktionär gingen jetzt die Nerven durch. Das Spiel, das minutenlang unterbrochen war, nahm seinen weiteren Gang mit dem Foulstrafstoß, den Süselbeck sicher zum 2:1 verwandelte (80.). Sechs Minuten später war Künne im Tor es LSV bei einem Freistoß von Patrick Rönsch auf der Hut und auch sein Gegenüber Sabl klärte die Situation bei einem Rückzieher von Fabian Neumann (87.). Zu Beginn der fünfminütigen Nachspielzeit hielt Keeper Künne noch einmal einen Schuß von Patrick Rönsch. Im direkten Konter sorgten die Friedersdorfer gegen die aufgerückten Gäste dann für die Spielentscheidung. Zwei Friedersdorfer liefen unbedrängt auf das FSV-Tor zu und Baza vollendete zur Spielentscheidung von 3:1 (90.+2), denn der folgende gefährliche Aufsetzerball von Süselbeck brachte nichts mehr ein. (cr)


Torfolge:
1:0 Jonas Stein (43.), 2:0 Fabian Neumann (49.), 2:1 Christoph Süselbeck (80./FE), 3:1 Ansgar Baza (90.)

 

LSV: Manfred Künne - Nico Mohnhaupt (ab 83. Mario Winkler), Martin Iffländer, Jonas Stein, Max Neumann (ab 30. Nick Möbus, ab 90.+1 Daniel Thomas), Fabian Neumann, Oliver Grabsch, Marco Geisler, Ansgar Baza, Jerome Scholz (ab 89. Richard Bunzel), Dominik Schubert-Biehain
Gelbe Karte: Nick Möbus, Dominik Schubert-Biehain

 

FSV: Oliver Haase - Nick Hillmann, Leon Freudenberg, Patrick Rönsch, Richard Renger, Georg Kuttig, Titus Weckwerth, Moritz Schulze (ab 66. Pascal Sabl), Paul Renger, Max Tempel, Christoph Süselbeck
Rote Karte: Oliver Haase (Torwart), Sivio Halke (Trainer)
Gelbe Karte: Keine

 

Zuschauer: 230

 

SR:
Sven Glöckner, 02736 Oppach (FSV Neusalza-Spremberg)    
Dominic Jentzsch, 02708 Dürrhennersdorf (SC Großsch.-Löbau)
Frank Adam, 02708 Löbau (TSV Spitzkunnersdorf)
 

 

Bild zur Meldung: Kreisoberliga: 3:1 Heimsieg über den FSV Kemnitz

Fotoserien


Kreisoberliga: 3:1 Heimsieg über den FSV Kemnitz (30. 05. 2022)

Veranstaltungen