Link verschicken   Drucken
 

0:1-Derbyniederlage gegen Kemnitz zum Hinrundenabschluss.

01.12.2019

13. Spieltag

Kreisoberliga Männer (FVO)

So, 01.12.19 - 13:00 Uhr | Schlesische Wuhlheide

LSV Friedersdorf  -  FSV Kemnitz  0 : 1  ( 0 : 0 )

 

Zum Kreisoberliga-Jahresabschluss 2019 unterlagen unsere Schwarz-Roten in einer umkämpften Partie gegen den FSV Kemnitz mit 0:1.
Vor dem Anpfiff wurde unser Schiedsrichter Frank-Peter Schubert zu seinem 60. Geburtstag mit der silbernen Ehrennadel des sächsischen Fußballverbandes geehrt. Ebenfalls Geburtstag hatte unser Vorstandsvorsitzender Daniel Mertin. Auch nochmal von dieser Stelle aus: Herzlich Glückwunsch und viel Gesundheit Euch beiden!
Danach sollten auf der jahreszeittypisch weichen, aber stabilen Wuhlheide 90 umkämpfte Spielminuten folgen. Nach zuletzt 12 Gegentoren in den letzten 3 sieglosen Partien setzte die Bronder-Elf von Beginn an auf eine kompakte Defensive, wahrscheinlich auch weil mit Schubert (Gelbsperre), Strauß und Heiber drei zentrale Mittelfeldspieler fehlten und mit Schröder, sowie den Bunzel-Brüdern Richard und Lukas drei Stärkungen des Abwehrverbundes wieder zur Mannschaft stießen. Letzterer debütierte in Abwesenheit von Schubert mit erst 19 Jahren sogar als Kapitän - Respekt!
Und so kam es auch, dass im ersten Durchgang Chancen eher Mangelware darstellten. Die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel - auch weil die beim LSV ins ungewohnte Mittelfeld gerutschten Bernsdorf und Ozimkowski merklich Orientierungsschwierigkeiten hatten - doch wirklich Zwingendes entstand in den Gegners 16er dadurch nicht. Glück hatten die Hauherren trotzdem, denn ein klares Handspiel ihres Kapitäns knapp im eigenen Strafraum ahndete Schiedsrichter Mollinger als Freistoß an der Strafraumgrenze, der für den FSV nichts einbrachte. Alle weiteren Angriffe des ersten Durchgangs, die auf den LSV-Kasten zurollten, wurde von der 3er-, respektive 5er-Kette geklärt oder vorallem vom an diesem Tag stark aufgelegten Maywald pariert.
Die einzige nennenswerte Friedersdorfer Chance hatte nach etwa einer halben Stunde Weinhold, verzog jedoch aus aussichtsreicher Position von halblinks.

Leider kassierte der kaum in Offensivaktionen, dafür aber viele Zweikämpfe verwickelte Ozimkowski schon früh die gelbe Karte (15')  und musste zur Halbzeitpause gelbrotgefährdet runter - Hauffe ersetzte ihn.
Nicht mal eine Minutenzeigerumdrehungen nach dem Wiederanpfiff kam Kuttig im Strafraum der wohl noch tiefschlafenden Gastgeber frei zum Schuss, doch setzte den Ball knapp vorbei. Die Hausherren stabilisierten sich danach zwar etwas, stellten den Offensivfußball dabei aber leider fast gänzlich ein. Erst nach einer Stunde kamen beide Teams wieder zu Möglichkeiten, wobei die Kemnitzer dabei stets den gefährlicheren Eindruck machten. Zunächst scheiterte Weinhold nach schöner Vorarbeit von Bunzel am Außennetz (57.), dann klärten Maywald, Grabsch und Schröder binnen weniger Minuten in höchster Not. Erst nach der Einwechslung Möbus' kam neuer Schwung ins Friedersdorfer Offensivspiel. Doch ein Abseitstor Neumanns zählte vollkommen zurecht nicht. Trotz einer guten kämpferischen Leistung der Hausherren, gingen die Gäste in der 75. Minute verdient in Führung. Ein kurz ausgeführter LSV-Abstoß landete schon an der Mittellinie beim Gegner, welcher schnell umschaltete. Erst scheiterte Paul Renger, ehe Richard Renger den Nachschuss verwandelte.
Doch der Schock hielt nur kurz an und unsere Jungs versuchten mit allen Mitteln zum Ausgleich zu kommen. Doch eine Möbus-Flanke von rechts köpfte Bernsdorf knapp am Tor vorbei und einen Schröder-Freistoß von links klärte Berner knapp vor Möbus. Zum Abschluss kam nach schönem Solo auch noch Neumann, doch hatte der ansonsten wenig geprüfte Pollesche mit dem Ball von der Strafraumgrenze keine Probleme. Die letzte Chance der Friedersdorfer hatte der von Bernsdorf auf Reisen geschickte Schröder von halblinks. Doch bekam er keinen Druck hinter den Ball, so dass ihn Pollesche ohne Probleme unter sich begraben konnte. Natürlich hatten auch die Kemnitzer in der Schlussviertelstunde noch reichlich Möglichkeiten, doch warfen sich die Schwarz-Roten stets dazwischen oder Maywald war zur Stelle. Am Ende entschied Rengers goldenes Tor aber das Spiel und die Kemnitzer festigten mit dem letztendlich doch verdienten Auswärtssieg Platz 4, auch wenn die Friedersdorfer ihrerseits durch den bedingungslosen Einsatz mehr, als die siebte Saisonniederlage verdient hatten.

Ein gesondertes Lob an Richard Bunzel, der vorallem in Durchgang 2 unmittelbar vor den zahlreich erschienenden Kemnitzer Fans ein starkes Spiel machte und im Laufe dieser Saison eine unglaublich positive Entwicklung genommen hat.

Jetzt heißt es in der Winterpause den Akku aufzuladen und in den fast 3 Monaten Pause die Basis für eine erfolgreiche Rückrunde zu schaffen. Ein Dankeschön auch an unsere Zuschauer - der beste KOL-Zuschauerschnitt im Kalenderjahr 2019 spricht für sich! Allen, die wir nicht am 13.12. auf unserer Weihnachtsfeier sehen schonmal eine besinnliche Adventszeit.


Torfolge:   0:1 Richard Renger (75.)

Aufstellung LSV:
Patrick Maywald - Lukas Bunzel ©, Andreas Schröder, Oliver Grabsch - Richard Prang, Martin Iffländer (▲82' Cihan Adam), Richard Bunzel - Felix Bernsdorf, Jakub Ozimkowski (▲46' Aaron Hauffe) - Fabian Neumann, Richard Weinhold (▲58' Nick Möbus)
 

Aufstellung FSV:
Axel Pollesche - Markus Berner, Nick Hillmann, Leon Freudenberg, Patrick Rönsch ©, Richard Renger, Georg Kuttig (▲88' Arne Salomo), Andre Kurtzke, Paul Renger, Andre Heinrich (▲72' Max Neumann), Willi Sasse (▲69' Manuel Hanisch)

 

Zuschauer:   122
 
Schiri-Gespann:

Sandro Mollinger, 02625 Bautzen (G/W Hochkirch)
Danilo Jeremias (SV Budissa Kleinbautzen)
Frank Schulze (SV Göda)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 0:1-Derbyniederlage gegen Kemnitz zum Hinrundenabschluss.

Veranstaltungen