Link verschicken   Drucken
 

Endlich Punkte

29. 09. 2019

 

 

Kantersieg am Sonntag für unsere KOL-Männer

 


6. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am So, 29.09.2019
LSV Friedersdorf - Lok Schleife 6:2 (3:1)

 

Dem LSV Friedersdorf gelang gegen Lok Schleife der erhoffte zweite Saisonsieg. Mit Spielgestalter Andreas Schröder und dessen erstem Einsatz ab Spielbeginn lief das Spiel der Gastgeber sofort auf Hochtouren. Die erste Tormöglichkeit hatten jedoch die Gäste, als Jonas Michlenz aus Nahdistanz zum Schuß kam. Patrick Maywald im Kasten des LSV parierte den satten Schuß jedoch mit tollem Reflex und lenkte die folgende gefährliche Eingabe zur Ecke (07.). Wenig später flankte LSV-Kapitän Dominik Schubert den Ball von der linken Angriffseite in den Gästestrafraum, wo der schnelle Jakub Ozimkowski zur Stelle war und mit einem straffen Flachschuß zum 1:0 für die Gastgeber einschoß (14.). Eine kleine Unachtsamkeit der LSV-Abwehr bestrafte Jonas Michlenz wenig später mit dem Ausgleichstor (17.). Das 2:1 fiel wie aus heiterem Himmel, denn Jan Strauß zog urplötzlich aus etwa 20 Meter Entfernung ab (20.). Als Richard Weinhold vier Minuten später allein in Richtung Lok-Gehäuse lief, rettete bei seinem Schuß nur die Querlatte. Die nächste Chance nutzten die Gastgeber durch Strauß (27.), der nach einer halben Stunde und toller Flanke von Ozimkowski per Kopfball zum 3:1 ins Netz traf. Bei einem Konter der Gäste parierte der Friedersdorfer Keeper noch vor der Pause gegen Lok-Torjäger Lars Briesemann (35.), auf der Gegenseite war Lok-Keeper Benjamin Knox bei einem Kopfball von Schubert zur Stelle (38.).


Die schwungvolle Offensive der Friedersdorfer setzte sich nach der Pause fort. Nach einem Distanzschuß des eingewechselten Georg Bunzel (47.) entwischte Ozimkowski seinem Bewacher auf der linken Angriffseite und flankte erneut zu Strauß, der zum 4:1 einköpfte (50.). Drei Minuten später konnte Ozimkowski nur durch ein Foul im Gästestrafraum gestoppt werden, doch Strauß scheiterte mit seinem Foulelfmeter an Lok-Keeper Knox (53.). Danach verkürzten die Gäste aus Schleife nach einem Schaltfehler der LSV-Abwehr durch Briesemann auf 4:2 (55.). Die nächsten Gelegenheiten der Gäste vereitelte LSV-Torwart Maywald. Erst faustete er einen Schuß von Benedikt Schuster ab (60.), fünf Minuten später hielt er einen Fernschuß von Leander Bläse und parierte auch einen direkten Freistoß von Robert Kranig. In der Schlußviertelstunde hatte der eingewechselte Georg Bunzel seinen großen Auftritt. Zunächst erkämpfte er sich den Ball hinter der Mittellinie und schob den Ball nach gelungenem Solo zum 5:2 an Torwart Knox vorbei in die lange Ecke (77.), danach legte er mit etwas Glück einen Treffer zum Endstand von 6:2 nach (78.). Die LSV-Abwehr hatte die Angreifer der Gäste bis dahin zwar gut im Griff, hatte aber bei der Aktion von Briesemann Glück, daß er in der 83. Minute freistehend über die Querlatte schoß. Die letzte Chance des Spiels hatten erneut die Gäste, die bis zuletzt um eine Resultatsverbesserung bemüht waren, doch den Schuß von Briesemann holte LSV-Keeper Maywald im zweiten Zupacken noch aus dem unteren Eck (85.). (cr)


Torfolge:
1:0 Jakub Ozimkowski (14.), 1:1 Jonas Michlenz (17.), 2:1 Jan Strauß (20.),
3:1 Jan Strauß (30.), 4:1 Jan Strauß (50.), 4:2 Lars Briesemann (55.),
5:2 Georg Bunzel (77.), 6:2 Georg Bunzel (78.)

LSV: Patrick Maywald - Jakub Ozimkowski, Richard Weinhold (ab 70. Martin Iffländer), Richard Bunzel, Richard Prang, Fabian Neumann (ab 27. Georg Bunzel), Lukas Bunzel, Andreas Schröder, Jan Strauß, Dominik Schubert, Nick Riedel
Gelbe Karte: Jan Strauß, Dominik Schubert

Lok Schleife: Benjamin Knox - Philip Dokter, Maximilian Kästel, Benedikt Schuster, Franz Kuhnert (ab 55. Andreas Zuchold), Dario Koschel, Robert Kranig, David Sonnert, Lars Briesemann, Jonas Michlenz, Leander Bläse
Gelbe Karte: Philip Dokter

Zuschauer: 82


SR: Aleksandr Pirogov, 02826 Görlitz
Thomas Frieser, 02763 Bertsdorf-Hörnitz
Benny Miersch, 02799 Waltersdorf

Bilder HIER (Danke an Christian) 

 

Statistik HIER

 

Veranstaltungen